Alien Contagium

Alien Contagium

Alien Contagium: Erstkontakt-Geschichten

  • Sciencefiction-Anthologie
  • Eridanus Verlag, März 2022
  • ISBN: 9-783946-348337
  • TB, 430 Seiten, 14,90 €
  • Auch als E-Book erhältlich

Klappentext

Sind wir in diesem gigantischen Sternenmeer allein?

Welches Leben mag sich wohl in den Weiten des Universums entwickelt haben? Existiert irgendwo ein kompletter Zwilling unserer Spezies? Sind sie, wie wir einst waren oder möglicherweise sein könnten? Oder sind sie vollkommen anders als das, was wir als vermeintlich intelligente Lebensform erfassen können?
Wie könnte eine erste Begegnung stattfinden – und was würde sie für uns, aber auch für die gesamte Menschheit verändern? Sind Außerirdische vielleicht sogar schon lange unter uns?
23 Autorinnen und Autoren haben ihrer Inspiration freien Lauf gelassen und erzählen von erstaunlichen, bewegenden, humorvollen, aber auch beängstigenden Begegnungen der Dritten Art.

Enthaltene Geschichten und Autoren

  • „Objekt Eins“ – Maximilian Wust
  • „Der Dinger und der Lukudur“ – Frank Lauenroth
  • „Der Stein der Weisen“ – Erin Lenaris
  • „Das Wichtigste“ – Sven Haupt
  • „Ein Rashikk im Blumenbeet“ – Carolin Lüners
  • „Eine letzte Frage“ – Ralph Sander
  • „Angreifen“ – Anastasiya Maria
  • „Extinct in the wild“ – Manuel O. Bendrin
  • „So mächtig“ – Anna Mai
  • „Das unentdeckte Land“ – Maximilian R. Herzig
  • „Schicksalsdeserteur“ – Sylvia Kaml
  • „Der blassblaue Punkt“ – Helen Obermeier
  • „Something alien“ – Detlef Klewer
  • „Das Streben allen Seins“ – Anna Eichenbach
  • „Angler“ – Nob Shepherd
  • „Phineas‘ Invasion“ – Michael Erle
  • „Die neun Höllen“ – Tatjana Stöckler
  • „Die letzte Chance“ – Michael G. Spitzer
  • „Von dieser Welt“ – Sebastian Schaefer
  • „Antworten“ – Galax Acheronian
  • „Werdendes Leben“ – Nele Sickel
  • „Noble Food“ – Renée Engel
  • „Die Summe aller Teile“ – Christoph Grimm
  • illustriert von Detlef Klewer

Rezi-Spiegel:

„Insgesamt ist es eine schöne Anthologie geworden, mit einigen bemerkenswerten Highlights, die Chancen auf meine Top-15 des Jahres haben werden und die ich im Dezember/Januar sicher erneut lesen werde.“ – Yvonne Tunnat, Rezensionsnerdista

„Eine Empfehlung für alle Fans von Science-Fiction Kurzgeschichten, die weit über das hinausgehen, dem wir bisher in Buch und Film begegnet sind.“ – Uwe Taechl, TVSCs Kleine Welt

„Eine Begegnung zwischen »Schnecke und Eichhörnchen« habe ich zwar nicht gefunden, dafür aber eine Vielzahl von Begegnungen zwischen unterschiedlichen Lebewesen, mal witzig, mal ernsthaft, mal poetisch und mal spannend. Die Ausbeute ist nicht schlecht: es gibt einen Schwung wirklich lesenswerter Geschichten von denen ein paar gut und sehr gut sind.“ – Rezension auf Goodreads

„Ihr bemerkt, dass es für mich im Verlauf der gesamten Anthologie keinen Ausbrecher nach unten gegeben hat und das sämtliche Texte allein schon auf rein handwerklicher Ebene überzeugen. Das so zu formulieren, ist schon fast eine Untertreibung, denn die Qualität dieser Sammlung steht außer Frage. (…) „Alien Contagium“ zeigt das hohe Niveau deutschsprachiger Science Fiction im Jahr 2022.“ – Thorsten Küper, Facebook

„Jede dieser gut ausgewählten Geschichten regt aber zum scharfen Nachdenken an, über uns selbst und darüber, was eigentlich ein „Erstkontakt“ genau bedeuten kann.“ – Oliver Kläffling, Sciencefictionbuch.de

Podcast „Literatunnat“

In der sechsten Ausgabe des Podcasts „Literatunnat“ sprechen Yonne Tunnat und ich über das „Alien Contagium“, die Güte von Kurzgeschichten, Rezensionen und die deutsche Science-Fiction-Szene.

https://www.literatunnat.de/2022/03/22/literatunnat-folge-6/

Lesungen auf YouTube

Moderiert von Michael Erle lesen 10 Alien-Contagium-Autor:innen aus ihren Geschichten.

Bei den „Brennenden Buchstaben“ lasen Carolin Lüders, Nele Sickel, Manuel Otto Bendrin, Galax Acheronian, meine Wenigkeit und Max R. Herzig live in wundervollen Kulissen. Der Stream steht in voller Länge zur Verfügung:

Bezugsmöglichkeiten:

„Alien Contagium“ ist als Taschenbuchausgabe in gut sortierten Buchläden oder direkt beim Eridanus Verlag erhältlich. Euer Buchhändler kann die Anthologie unter der Angabe der ISBN 9-783946-348337 für euch bestellen, sollte er sie nicht vorrätig haben.

Weitere Bezugsmöglichkeiten, u. a.