Browsed by
Autor: ChristophGrimm

Rezension „EXODUS 42“

Rezension „EXODUS 42“

Alle (halbe/dreiviertel) Jahre wieder … erscheint eine neue Ausgabe von EXODUS, dem langjährigen Magazin für Science-Fiction-Stories und phantastische Grafik. Die aktuelle Nummer 42 bietet das, was man als Stammleser erwartet – und daher Liebhabern hochwertiger Science-Fiction empfohlen werden kann: Ein Dutzend abwechslungsreicher und gelungener Kurzgeschichten, die ebenso abwechslungsreich und gelungen grafisch begleitet werden. Zwischen den Geschichten gibt Kurzcomics und Lyrikbeiträge; die mehrseitige Galerie präsentiert eine Werkschau von Simon Lejeune. Story für Story„ „Nachtschicht“ (Thomas Kolbe) – Geschildert wird die „typische“…

Weiterlesen Weiterlesen

Rezension – Thron aus Sturm und Sternen: Seelendonner

Rezension – Thron aus Sturm und Sternen: Seelendonner

Die breite Leserschaft ist undankbar. Einerseits wird vielfach darüber geklagt, man bekäme auf dem High-Fantasy-Segment nur noch die Variation der Kopie serviert; andererseits werden experimentierfreudige Werke dann doch links liegen gelassen oder mit dem Stempel „Special Interest“ versehen. Eine bemerkenswerte Gratwanderung gelang Annie Waye mit ihrem Debütroman „Seelendonner“, der den Auftakt zur Dilogie „Thron aus Sturm und Sternen“ bildet. Abseits der bekannten Pfade, die Autoren mit Doppel-R-Initialen bewanderten (und die von Heerscharen Autor*innen im Anschluss ausgetreten wurden und immer noch…

Weiterlesen Weiterlesen

Neue Ausschreibung: „Erstkontakt“

Neue Ausschreibung: „Erstkontakt“

Gemeinsam mit dem Eridanus Verlag bereite ich eine neue SF-Anthologie vor, für die bis zum 31. Juli 2021 eingereicht werden kann. Die entstehende Kurzgeschichten-Sammlung widmet sich dem spannenden Thema „Erstkontakt“. Ausschreibungstext: Jeder, der in einer klaren Nacht zu den Sternen hinaufblickt, stellt sich früher oder später die gleiche Frage: Sind wir in diesem gigantischen Sternenmeer wirklich allein? Experten sind sich uneins. Für Stephen Hawking tendierte die Wahrscheinlichkeit für intelligentes Leben, wie wir es kennen, gegen Null. Frank Drake stellte hingegen…

Weiterlesen Weiterlesen

„respekTiere“ veröffentlicht

„respekTiere“ veröffentlicht

Das Kinderbuch „respekTiere“ ist seit heute im Handel erhältlich. Die Anthologie ist ein Spendenprojekt für und in Kooperation mit dem Tierschutzverein Sinsheim und Umgebung e. V. Die Sammlung enthält neunzehn spannende, amüsante und berührende Tiergeschichten für Kinder ab 6 Jahren. Weitere Infos findet ihr hier: http://christophgrimm.com/respektiere/

Rezension – Waypoint FiftyNine

Rezension – Waypoint FiftyNine

Das Waypoint Fiftynine ist eine abgeranzte Weltraumkneipe auf einer Raumstation, welche sich in unmittelbarer Nähe zu einem Dimensionsportal befindet. Hier kehren (mehr oder weniger freiwillig) Weltraumreisende jeden Couleurs ein und geben ihre (mehr oder weniger glaubwürdigen) Geschichten bei einem Bierbrunnen oder dem berüchtigten Fiftyniner zum Besten. Frachtführer, Touristen, Politiker, Schmuggler, Kleinganoven, Besatzungsmitglieder mit unglücklichen Uniformfarben, aber auch Dämonen, Nonnen aus dem Mittelalter, Wikinger und Einhörner erzählen von waghalsigen Außenmissionen, Zeitreisen, dem Ende des Universums oder Urlauben mit defekten Universalübersetzern. „Waypoint…

Weiterlesen Weiterlesen

Rezension – „In Samhains Schatten“

Rezension – „In Samhains Schatten“

Gemäß den keltischen Mythen ist die Anderswelt ein Ort, den sich die Seelen der Verstorbenen mit allerlei unheimlichen Wesen teilen. An manchen Plätzen, speziell in den Geisternächten, ist der Übergang zwischen den Welten fließend. „In Samhains Schatten“ ist eine Sammlung unheimlicher Geschichten, die sich dem Mythos der Anderswelt angenommen hat. Nachzehrer, Bestien, geisterhafte Erscheinungen, Untote und Dämonen sind nur einige der Geschöpfe, die in den neunzehn Geschichten auftauchen. Manche Autoren haben sich merklich intensiv mit den Sagen und der Folklore…

Weiterlesen Weiterlesen

Rezension – „G. O. T. T.“

Rezension – „G. O. T. T.“

„Es gibt große, herrschaftliche Hallen und hohe, lichte Säle, es gibt kleine, schmucke Zimmer und feine Salons, aber es gibt auch schmucklose enge Kammern, die im Verborgenen liegen, Kammern, die über verschlungene Pfade zu versteckten Winkeln führen, zu geheimen Orten und Plätzen, die wichtig sind.“ Ich eröffne Rezensionen nur selten mit einem Zitat, doch für „G. O. T. T.“ ist es nur passend. Die obigen Zeilen sind ein Destillat dessen, was den Lesern auf den knapp 400 Seiten erwartet: eine…

Weiterlesen Weiterlesen

Rezension – „Teach em all“

Rezension – „Teach em all“

„Müsste ich heute mein sechzehnjähriges Ich unterrichten – ich wäre so was von gefickt!“ (S. 144) Ein flüchtiger Blick auf das Cover genügt, um keinen Zweifel darüber aufkommen zu lassen, dass die Autorin Lehrerin ist. Moment! Lehrerin? Die? Ja, die! Bei der ersten Erwähnung des Wortes „Lehrer“ kommt v. a. die C&A-Karohemd/Pastellblusen-Langweiler-Fraktion in den Sinn, bisweilen die offensichtlichen Ökos, aber selten tätowierte Schwermetaller. Das mag daran liegen, dass wir diesen Berufsstand mit Konventionen verbinden und die große Gemeinsamkeit von Metallern…

Weiterlesen Weiterlesen